15 frische Energieingenieurinnen und –Ingenieure aus dem Kurs 7 wurden unter dem Motto „be an energy engineer and save the world“ diplomiert

15 Teilnehmende haben den Studiengang Master of Advanced Studies (MAS) Energieingenieur Gebäude erfolgreich abgeschlossen. Drei Abschlussarbeiten wurden ausgezeichnet. Daniel Brunner als Vertreter vom Bundesamt für Energie BFE gab den Absolventen in seiner Ansprache gute Ratschläge für das Verhalten in der Berufswelt.
 
Im Bereich Energie und Gebäudehülle/-technik braucht es mehr qualifiziertes Fachpersonal, um die zukünftige Schweizerische Energie- und Klimapolitik - die «Energiewende» - umzusetzen. In Zusammenarbeit mit Bund, SIA, weiteren Hochschulen und Fachverbänden bietet die Hochschule Luzern das Passerellen-Programm zum Energieingenieur Gebäude als MAS-Studium an. 15 Teilnehmende des Studiengangs durften kürzlich ihre Diplome entgegennehmen. Dabei wurden die besten drei Abschlussarbeiten ausgezeichnet.
 
Der Preis von Swiss Engineering STV ging an Patrik Müller für seine Arbeit mit dem Titel: Entwurf eines Berechnungsprogramms zur optimalen Dimensionierung von Verbund-Wärmeerzeugungsanlagen
Patrik entwickelte auf der Basis einer stündlichen Jahressimulation ein Excel-Berechnungsprogramm, welches sowohl für die Auslegung als auch die Überprüfung der Betriebsweise von Wärmeverbundanlagen mit Wärmepumpen geeignet ist und sich als erstaunlich genau erwiesen hat.
 
Der Preis von Amstein + Walthert ging an Mario Stöckli für seine Arbeit mit dem Titel: Optimierung der Hydraulik und WRG-Nutzung in der Forschungsanstalt WSL Birmensdorf
Mario optimierte in seiner Arbeit ein kompliziertes, bis anhin unübersichtliches System der Kälte- und Heizungstechnik und stellte seine Lösungsansätze sehr überzeugend dar.
 
Der Preis des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenverein (SIA) ging an Igor Mojic für seine Arbeit mit dem Titel: Einfluss von raumbasierten Regelungen auf den Raumwärmebedarf eines Einfamilienhauses mit Niedertemperatur-Verteilsystem
Mithilfe eines Gebäudesimulationsprogramms zeigte Igor auf, dass mit der Verwendung von Einzelraumregelungen auch bei modernen Heizungssystemen mit tiefen Vorlauftemperaturen wesentliche Energieeinsparungen erzielt werden können.
 
Die Absolventinnnen und Absolventen:
Allemann Alexander, Aydemir Tekin, Badertscher Bettina, Blum Thomas, Christ Thomas, Christen Daniel
Dietiker Richard, Khodaei Estiar Melisa, Küffner Jürgen, Li Yin, Marx Dominik, Mennel Chinedu Philippe,
Mojic Igor, Müller Martin, Müller Patrik, Rosenberg Thomas, Schafer Mario, Schluck Thomas, Sfeir Joseph
Stöckli Mario, Ulli Arno, Zurflüh Matthias 
 
Kontakt für Medienschaffende:
Prof. Dr. Heinrich Manz
Studienleiter
+41 41 349 39 15, heinrich.manz@hslu.ch
 
Weitere Informationen zum Studiengang: www.passerelle-energieingenieur.ch

Hochschule Luzern
   
alenii
 
 
Berner Fachhochschule
 
fhe abe
 
sia
 
swki
 

 
EnergieSchweiz - Bundesamt für Energie BFE
Passerelle-Energieingenieur bei Hochschule Luzern, Weiterbildungszentrum, Technikumstrasse 21 
CH-6048 Horw , Tel. 041 / 349 34 80 (Hochschule Luzern) ,  E-mail: info@passerelle-energieingenieur.ch
Impressum
Disclaimer